Viola

    • Wird auch Bratsche genannt.
    • Ist etwas größer als ihre "Schwester", die Violine.
    • Gehört zur Familie der Streichinstrumente (Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass)
    • Wird vom Geigenbauer in verschiedenen Größen aus Holz von Hand gebaut.
    • Ist mit vier Saiten bespannt, welche durch Zupfen oder mithilfe eines Bogens (dieser ist mit zirka 150 bis 170 Haaren vom Schweif eines Pferdes bezogen) zum Klingen gebracht werden.
    • Besitzt einen schönen, warmen und tiefen Ton.
    • Wird als Solo- und Melodieinstrument in der traditionellen Kammer- und Orchestermusik, der Volks- und Tanzmusik, der Rockmusik und im Jazz eingesetzt.
    • Möchte jeden Tag gespielt werden.

    An der Landesmusikschule Bad Leonfelden und Vorderweißenbach können Kinder ab dem 5. Lebensjahr mit dem Violaunterricht beginnen. In den ersten Lernmonaten kann es von Vorteil sein wenn ein Elternteil dem Unterricht beiwohnt, um beim täglichen Üben Hilfe leisten zu können.
 Das oberösterreichische Musikschulwerk stellt kleine Leihbratschen zur Verfügung. 
Die Größe der Viola ist auf die Armlänge der Schüler ausgerichtet und wird zusammen mit der Lehrkraft bestimmt.

    • Unterrichtsort
      Bad Leonfelden, Vorderweißenbach
    • Einstiegsalter
      ab ca. 5 Jahren
    • Wo kann ich mitspielen?
      Streichensembles, Sinfonieorchester, Kammermusik, Volksmusik, Blasmusik und Jazz
  • Diese Lehrkräfte unterrichten Viola
    • Daniela Mülleder
      Violine, Viola
    • Mag. Erich Wimmer
      Violine, Viola