Elterninformation

08. April 2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Wir hoffen, dass Sie und die Ihnen lieben Menschen gesund sind und dass Sie diese Zeit trotz außerordentlicher Rahmenbedingungen gut schaffen können. Für viele von uns bringt der Alltag ungewohnte Herausforderungen, weil Kinder zu Hause intensiv für die Schule lernen müssen und Hilfe benötigen, weil die Pflege naher Angehöriger nun vielleicht innerhalb der Familie geleistet werden muss, weil man im Homeoffice für die Firma mit dem Laptop im Wohnzimmer nicht ungestört arbeiten kann, etc… und weil eventuell durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit auch wirtschaftliche Sorgen dazugekommen sind. Besonders herausfordernd finden darüber hinaus viele von uns die Tatsache, dass soziale Kontakte zu Freunden, aber auch innerhalb der Familie stark eingeschränkt sind. Das Gefühl von Einsamkeit kann insbesondere für ältere Menschen bedrückend sein und Enkel können schwer verstehen, warum sie Oma und Opa vorläufig nicht besuchen dürfen.

Wir wissen, dass Musik Freude und bereiten kann und dass Musizieren besonders auch in schwierigen Zeiten Lebensfreude wecken kann. So sind ein kleines Ständchen für die Nachbarn vom Balkon, eine schönes Lied via Telefon an die weiter weg wohnenden Verwandten oder auch ein Videoclip von einem Konzert im Wohnzimmer Sonnenstrahlen für das Gemüt der Menschen, denen die Musikstücke gewidmet werden. Und dies wiederum bereitet auch den Musizierenden selbst Freude!

Aus diesem Grund bemühen wir uns seitens des Oö. Landesmusikschulwerks um alternative Angebote, die im Fernunterricht möglich sind. Natürlich hoffen wir, dass die Corona-Pandemie durch die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen eine Entwicklung nimmt, die an eine Öffnung der Musikschulen in absehbarer Zeit denken lässt. Laut Entscheidung der Bundesregierung bleiben alle Schulen jedenfalls bis Mitte Mai geschlossen. Bis dahin geben wir unser Bestes für jene Schülerinnen und Schüler, die ein alternatives Angebot annehmen können. Wir bitten um Verständnis dafür, dass es auch Musikschullehrerinnen und –lehrern teilweise aufgrund der herausfordernden Situation zu Hause nicht möglich ist, ein derartiges Angebot zu geben.

So möchten wir die Zeit bis zur Wiederöffnung der Musikschulen weiterhin so gestalten, dass wir jenen Schülerinnen und Schülern Angebote im Fernunterricht geben, die diese auch annehmen können und wollen. Falls sie dies nicht können bzw. wollen, bieten wir die Möglichkeit einer„Beurlaubung“ an. In diesem Fall ersuchen wir um eine schriftliche Mitteilung per Email an die betreffende Musikschule bis spätestens 20.April 2020. Für diese Zeit wird dann kein Schulgeld vorgeschrieben.

Hilfe benötigen, weil die Pflege naher Angehöriger nun vielleicht innerhalb der Familie geleistet werden muss, weil man im Homeoffice für die Firma mit dem Laptop im Wohnzimmer nicht ungestört arbeiten kann, etc… und weil eventuell durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit auch wirtschaftliche Sorgen dazugekommen sind. Besonders herausfordernd finden darüber hinaus viele von uns die Tatsache, dass soziale Kontakte zu Freunden, aber auch innerhalb der Familie stark eingeschränkt sind. Das Gefühl von Einsamkeit kann insbesondere für ältere Menschen bedrückend sein und Enkel können schwer verstehen, warum sie Oma und Opa vorläufig nicht besuchen dürfen.

In einigen Fächern (Elementares Musizieren, Tanz, Singschule,…alle Großgruppenfächer) ist ein Alternativangebot nur schwer möglich, weil das wesentliche Element im Unterricht ja das Lernen in der Gruppe ist. Hier können unsere Lehrerinnen und Lehrer nur Impulse zur weiteren Beschäftigung zu Hause geben. In diesen Fächern wird für die betreffende Zeit auch kein Schulgeld vorgeschrieben.

Das Schulgeld für alle Angebote im Fernunterricht wird um 40% ermäßigt vorgeschrieben, denn wir wissen, dass auch der kreativste Fernunterricht die Qualität des Unterrichts mit persönlicher Begegnung nicht ersetzen kann. Wir bemühen uns daher bei der Gestaltung des Alternativangebotes speziell die Motivation der Schülerinnen und Schüler aufrecht zu erhalten und besonders Bereiche wie Kreativität und Selbständigkeit anzusprechen. So haben wir schon mit Freude bemerkt, dass die Musikstücke, die auf Video aufgenommen und an die Lehrerinnen und Lehrer geschickt werden, von den Schülerinnen und Schülern sehr gut vorbereitet werden – vielleichtsogar besser als für eine „normale“ Unterrichtsstunde in der Musikschule.

Ich danke an dieser Stelle unseren Lehrerinnen und Lehrern herzlich für ihr Engagement in der Gestaltung des alternativen Unterrichts, der sich in der Vorbereitung zumeist als sehr aufwändig erweist!

Wir werden die Zahlscheine in diesem Semester erst nach Wiedereröffnung der Musikschulen ausstellen, damit der richtige Betrag ausgewiesen werden kann. (Wir wissen ja jetzt noch nicht, wann die Musikschulen wieder öffnen dürfen.)

Für Fragen stehen Ihnen die Musikschuldirektorinnen und Musikschuldirektoren gerne zur Verfügung.

Mit den besten Wünschen für das Osterfest und mit musikalischen Grüßen

Karl Geroldinger
Direktor des Oö. Landesmusikschulwerkes

 

Elterninformation zum Corona-Virus